Drunter und drüber – Ein Bericht vom ersten Parkour-Workshop im ABC Bildungszentrum

Im Rahmen des Projekts „Shift it. Bewegung – Medien – Kunst“ fand vom 16. -19.5.2019 der erste Parkour Workshop im Bildungszentrum ABC statt. Mit dem Motto „Wir öffnen Ihnen Räume“ möchte das ABC Menschen unterstützen, einander zu begegnen und Neues zu lernen. Der Name ABC steht für eine Bildungsarbeit, die es sich zum Ziel macht, Menschen zu ermutigen,

  • ihre Kreativität und Lebendigkeit zu entwickeln
  • sich ganzheitlich mit Verstand, Seele und Körper wahrzunehmen
  • mit sich selbst, mit anderen und mit dem, was sie umgibt, achtungsvoll umzugehen
  • ihre Fähigkeiten zu entfalten, um ihr Leben selbstbestimmt und verantwortlich zu gestalten

Das Projekt bringt Bewegung und Filmkunst zusammen. In allen Workshops geht es nicht nur um Sport sondern auch um Film und Foto. Ihr lernt Grundlagen in Film oder Fotografie und begleitet das sportliche Geschehen medial. So kann z.B. ein künstlerischer Clip mit der GoPro, ein Musikvideo vom Tanz, ein Oneshot-Clip einer Choreografie oder ein dokumentarischer Kurzfilm entstehen.

Wir wollen in einem informellen Rahmen wichtige Bewegungs-, Ausdrucks- und damit Lernerfahrungen bieten und Impulse geben, auch über das Projekt hinaus aktiv(er) zu werden. Bewegung bringt Teilnehmende niedrigschwellig in Begegnung und hat eine maßgebliche Bildungswirksamkeit im Bereich Körpererfahrung, -ästhetik und -ausdruck.

Durch die Abbildung von bewegten Körpern im Filmischen oder Fotografischen fördern wir die Auseinandersetzung mit Stereotypen, Vorurteilen und Machtverhältnissen und daher Kompetenzen im sozialen, politischen und kognitiven Bereich: Teamfähigkeit, Selbstvertrauen, Selbstorganisation, Konfliktlösungsstrategien, Verantwortungsfähigkeit sowie Selbst- und Fremdwahrnehmung. So werden Persönlichkeitsentwicklung und die Auseinandersetzung mit sich und dem eigenen Körper angeregt sowie soziale und kooperative Kompetenzen gefördert.

Vor allem aber ist dieses Konzept – so zeigen es auch die Erfahrungen aus der bisherigen Arbeit – eine gute Möglichkeit, jenseits von Sprachbarrieren und herkunftsbedingten Unterschieden zusammenzuarbeiten und eine gemeinsame Ausdrucksweise zu finden.

Für den erste Workshio kamen 10 Leute zwischen 14 und 27 aus dem Dorf, Stade, Hamburg und der Welt und stiegen sofort in Geschicklichkeits- und Krafttraining mit der Aufgabe ein, die Reifen zu rollen, ohne dass sie umkippen, oder zu zweit zu tragen, ohne sie abzusetzen. So entstand nach drei Gängen, schmutzigen Händen und Klamotten sowie dem Aufbau einer alten Teppichstange ein toller Parkour auf der Wiese hinterm Haus des ABCs. Weiterlesen auf der Projektwebseite.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s